Skip to: site menu | section menu | main content

Currently viewing: Geocaching » Geloggte Caches 2010 » GC2BD7

GC2BD7

schwiegermuttercache

   
Cache - Kennzeichen: GC2BD7
Owner: rafter
Koordinaten: N 51° 22.680 E 007° 51.190
Schwierigkeit: 2
Gelände: 3
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
 

Ein schöner Tag zum Cachen, nicht zu warm aber dennoch warm genug um ins schwitzen zu kommen. So kamen wir dann im Hönnetal an und machten uns auf den Schwiegermuttercache zu heben.

Nichts ahnend was heute auf uns zukam, versuchten wir ersteinmal einen Einstieg quer-feld-ein nach Vorgabe des GPS zu finden. Dieses führte uns entlang der Bahnschienen, wobei uns nicht wirklich wohl in der Magengegend war. Endlich zeigte das Gerät von den Schienen weg in den Wald hinein. Eine wüste, verwachsene Route, der wir jedoch folgten. Es ging über Felsen, geborstene Bäume, Wurzeln und hohe Brennesseln. Bis, ja bis wir auf einmal vor einer steil aufragenden hohen Felswand standen. Wollten wir dem GPS folgen, hätten wir diese erklettern müssen. Da wir heute aber weder das nötige Equipment, noch die nötige Motivation dazu mitgebracht hatten, entschlossen wir uns, um den Felsen herum zu gehen. Dies hieß jedoch, durch hohe Brennesseln und wieder über die Bahnschienen. Mittler Weile wußten wir auch, dass hier noch Zugverkehr ist. Also mit der nötigen Vorsicht zurück auf die andere Seite der Schinen.

Hier ging es nun über einen Trampelpfad entlang des Baches. Der Weg führte uns immer tiefer, so das wir nach kurzer Zeit auf Höhe des Baches waren. Vorbei ging es an einem kleinen Wehr und einem Tunnel der unter der Eisenbahnstrecke durchführte. Schließlich zeigte das GPS wieder um 90° vom Weg ab, einen steilen Berg hinauf. Na toll, der erste der ihn hinaufkletterte, war Nico. Wir folgten ihm in gewissem Abstand, in etwa bis zur Hälfte des Aufstiegs, dort wurden wir aufmerksam auf den Eisenbahntunnel, der natürlich ersteinmal beäugelt werden mußte.

Über diesem sahen wir dann auch schnell einen Eingang zu einer Höhle. Was wären wir für Cacher, wenn wir diese nicht erstenmal untersuchen müßten ...smile.... Kalt war sie und dunkel. Nachdem wir ein paar Fotos gemacht hatten, ging es weiter zum Cache. Auf dem Weg dorthin, kamen wir an eine richtig große Höhle, breit hoch dunkel und wir natürlich hinein! Toll, hier müßte man mal 'ne richtige dolle Fete machen ....grinz....

Als wir dann weitergingen, konnte sich auch der Cache nicht mehr lange vor uns verstecken. Ruckzuck gefunden und geloggt. Zurück ging es dann quer durch den Wald und hier kamen wir dann auch an der Eisenbahnunterführung wieder heraus!

Tolle Location, hat riesig Spaß gemacht. Hier kommen wir bestimmt noch einmal wieder hin!

TFTC an "rafter"

     

Diese Seite sahen

Besucher.

 

Letzte Änderung an dieser Seite am 20/09/2011 um 19:57.

 zurück

Back to top